über mich

Ibinuphis

  • aktiver Rigger seit 2003
  • gründete die Seilschaften zusammen mit Umino und Zamil
  • Autor für das Bondage-Magazine
  • Leiter diverser Workshops im In- und Ausland

Ich bezeichne mich selbst als Ropoholic. Es vergeht kaum ein Tag an welchem ich nicht irgendwo mit den Gedanken bei den Seilen bin. Meine Seile haben klar „japanische“ Wurzel. Dazu fühle ich mich auch am meisten hingezogen, da mir diese Art von Fesseln einfach mehr zusagt und bedeutet. Allerdings versuche ich nicht krampfhaft japanisch zu fesseln. Ich bin immer offen für neue Ideen, Möglichkeiten und spannende Fesselungen. Der Spass am und im Seil war und ist mir das Wichtigste. Beim Fesseln reizt mich das Sinnliche, die Spannung, das Kreative … mal ruhig, mal wild … einfach so oder für ein schönes Foto …

Neben dem aktiv Fesseln interessiert mich das was hinter der Fesselung steckt. Ich will wissen woher was kommt, warum es sich so nennt und wozu es Verwendung findet. Lernen und verstehen steht bei mir im Zentrum, sowohl als Schüler auch als Lehrer. Meinen Schülern versuche ich die Liebe zum Seil und das Schöne am Miteinander weiter zugeben und den einen oder anderen mit dem Virus Bondage anzustecken.

Ich habe das Glück Freunde an meiner Seite zu haben mit welchen ich die eine oder andere Idee umsetzten konnte. So gründeten Umino, Zamil und ich im Jahr 2006 die Seilschaften, ein aktiver Fesselstamm welcher sich zu einem Treffpunkt von Schweizer Fesseler, aber auch vielen aus Deutschland entwickelte. Für die Seilschaften haben wir auch das 5 Punkte Konzept entwickelt welches helfen soll eine Bondage-Session zu planen.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: